Tinki

Hundekrankenversicherung

Finden Sie die beste Hundekrankenversicherung für ihren Hund ohne zu viel zu bezahlen!

Bequem und einfach eine Krankenversicherung für ihren Hund

Eine Krankenversicherung für ihren Hund, muss das sein, oder ist das eigentlich überhaupt nicht nötig? Und wenn man eine Hundekrankenversicherung abschließen möchte, wie findet man die richtige für seinen Hund? Eine Krankenversicherung für ihren Hund kann Sinn machen und bietet viele Vorteile. Sie müssen jedoch auf einige Dinge achten um eine günstige Versicherung zu finden, die zudem noch perfekt auf ihren Hund zugschnitten ist. Indem Sie alle Hundekrankenversicherungen vergleichen können Sie die perfekte für sich und ihren Hund finden.

Welche Rolle spielt Tinki bei der Suche nach einer Hundekrankenversicherung?

Für ein glückliches Hundeleben müssen Herrchen und Frauchen die richtigen Entscheidungen treffen. Bei der Entscheidung für eine Tierkrankenversicherung für ihren Hund kann Tinki ihnen helfen. Tinki will das Beste für ihren Hund und vergleicht darum alle Anbieter von Hundeversicherungen 100% unabhängig. Verschaffen Sie sich eine Übersicht über die verschiedenen Anbieter und Versicherungen um die perfekte Hundekrankenversicherung für sowohl ihren Hund, als auch ihren Geldbeutel zu finden. Sie können sofort mit dem Vergleichen von Hundeversicherungen beginnen und ihren Hund direkt versichern.

In 3 Schritten zu einer guten Krankenversicherung für Hunde

Schritt 1: Hundekrankenversicherungen vergleichen

Hundeversicherungen, unter anderem Krankenversicherungen für Hunde werden von zahlreichen Anbietern angeboten. Um den Überblick zu behalten helfen wir von Tinki ihnen gerne bei der Suche. Mit unserem unabhängigen Versicherungsvergleicher können Sie mehr als 15 Hundekrankenversicherungen von 5 verschiedenen Anbietern miteinander vergleichen und so entscheiden welche am besten zu ihnen passt. Der Vergleicher hilft ihnen Geld zu sparen und Sie wissen genau Bescheid, welche Behandlungen übernommen werden und welche Kosten gedeckt sind.

Schritt 2: Die richtige Versicherung finden

Natürlich möchte man die monatlichen Kosten gerne so niedrig wie möglich halten, aber überlegen Sie sich gut, was Sie mit einer Versicherung abdecken möchten. Schließen Sie eine günstige Versicherung mit geringer Deckung ab, könnte es sein, das bestimmte Behandlungen oder Operationen nicht übernommen worden und Sie trotz Versicherung selbst bezahlen müssen. Tinki hilft ihnen sich eine Übersicht über die genauen Kosten und Leistungen der verschiedenen Versicherung zu verschaffen.

Schritt 3: Auf Vertrauensbasis eine Hundekrankenversicherung abschließen

Haben Sie verschiedene Hundekrankenversicherungen miteinander verglichen und sich für eine bestimmte entschieden? Dann können Sie über die Links unter den Logos der Anbieter direkt zur Website der einzelnen Krankenversicherungen für Hunde gelangen. Viele Hundebesitzer vor ihnen haben Tinki.de bereits benutzt um Hundekrankenkassen zu vergleichen und eine gute Hundekrankenversicherung abzuschließen. Gut zu wissen: Tinki ist 100% unabhängig und will das Beste für ihren Hund, Sie können unseren Vergleicher benutzen und dann direkt bei einem der Anbieter eine Versicherung abschließen.

6 Faktoren die den Preis einer Hundekrankenversicherung bestimmen

  1. Alter

Das Alter des Hundes kann die Kosten einer Versicherung erheblich beeinflussen. In der Regel gilt: je jünger der Hund, desto günstiger die Versicherung.

  1. Rasse

Ob es sich bei dem zu versichernden Hund um einen Rassehund oder einen Mischling handelt hat Einfluss auf den Preis. Aber auch zwischen unterschiedlichen Rassen gibt es Unterschiede.

  1. Gewicht und Größe

Manche Versicherer machen die Kosten abhängig vom Gewicht des Hundes, und andere Versicherer benutzen die Größe eines Hundes um die Höhe der Versicherungsbeiträge zu bestimmen.

  1. Selbstbeteiligung

Die Höhe der Selbstbeteiligung (in € oder %) unterscheidet sich zwischen verschiedenen Anbietern. Außerdem kann man die Höhe der Selbstbeteiligung bei den meisten Anbietern selbst anpassen.

  1. Zusätzliche Leistungen

Die Basispakete der Versicherer können mit zusätzlichen Leistungen kombiniert werden. Die zusätzlichen Leistungen beeinflussen die Kosten.

  1. Welcher Anbieter

Tinki.de vergleicht Hundekrankenversicherungen von verschiedenen Anbietern miteinander. Die Versicherungen unterscheiden sich häufig in Abdeckung, Zusatzleistungen und Prämien.

Häufig gestellte Fragen über eine Hundekrankenversicherung

Wir von Tinki.de können uns gut vorstellen, dass Sie viele Fragen über das Thema ‘Hundekrankenversicherung‘ haben. Braucht man so eine Krankenversicherung für Hunde überhaupt? Was sind Gründe für oder gegen eine Hundekrankenversicherung? Und was bedeuten eigentlich die ganzen Begriffe, die in Verbindung mit Hundekrankenversicherungen benutzt werden? Mithilfe der folgenden Fragen hoffen wir ihnen Klarheit verschaffen zu können.

  1. Welcher Anbieter hat die beste Hundekrankenversicherung?

Für unseren Vergleicher haben wir die besten Hundekrankenversicherungen in Deutschland gesucht und bieten unter anderem Versicherungen an von Agila, Petplan, Uelzener, Allianz und Helvetia. Es gibt zu viele Typen Krankenversicherungen um sie an dieser Stelle zu behandeln, so gibt es neben Krankenvollversicherungen für den Hund auch Unfallversicherungen oder OP-Kosten-Versicherungen. Neben den Informationen aus unserem Vergleicher sollten sie auch immer die Versicherungsbedingungen der einzelnen Versicherungen gut lesen. Wollen Sie selbst einen Hund versichern, dann nutzen Sie unsere, mit großer Sorgfalt zusammengestellte, Vergleichsübersicht.

  1. Sollte ich eine Hundekrankenversicherung abschließen?

Das ist wohl die wichtigste Frage: sollte man für den eigenen Hund eine Krankenversicherung abschließen, oder ist eine Hundeversicherung gegen Krankheit überhaupt nicht nötig. Um ihnen bei der Entscheidung zu helfen haben wir einige Vor- und Nachteile zusammengetragen.

– Gründe, die für das Abschließen einer Hundekrankenversicherung sprechen:

– Gründe, keine Hundekrankenversicherung abzuschließen:

Also, sollte man eine Hundekrankenversicherung abschließen? Wir raten ihnen verschiedene Hundekrankenversicherungen auf Tinki.de zu vergleichen, um so ein besseres Bild von den Möglichkeiten zu bekommen. Sie müssen dann anschließend selbst entscheiden ob eine Hundekrankenversicherung sinnvoll ist. Menschen sind gesetzlich verpflichtet eine Krankenversicherung abzuschließen, bei Hunden ist das leider nicht so. Eine Krankenversicherung für den Hund? Das müssen Sie entscheiden. Tinki.de bietet ihnen die Möglichkeit alle Hundekrankenversicherungen unabhängig und ehrlich miteinander zu vergleichen.

  1. Warum vergleicht Tinki.de Hundekrankenversicherungen?

Im Jahr 2017 ist der Hund nicht mehr nur Haustier, sondern vollwertiges Familienmitglied. Er ist Freund und treuer Weggefährte, dem leider (wie bei Menschen auch) immer etwas passieren kann, sei es nun Unfall oder Krankheit. Eine Hundekrankenversicherung ist, unserer Meinung nach, dann auch eigentlich Pflicht. Sie wollen doch schließlich auch, dass ihr Hund im Ernstfall die beste Versorgung bekommen kann. Mit einer Hundekrankenversicherung können Sie ihrem Hund immer die Versorgung bieten, die er grade braucht, unabhängig von den Kosten. Sollte es dem Hund mal schlecht gehen, zögern die meisten Hundebesitzer nicht, sofort zum Tierarzt zu gehen. Doch anschließend kommt das Problem: wie soll die Rechnung bezahlt werden. Darum hilft Tinki.de ihnen dabei Prämien von verschiedenen Hundekrankenversicherungen zu vergleichen, die die beste Versorgung für ihren Hund garantieren, aber trotzdem zu ihrem Geldbeutel passen. Tinki.de will das Beste für ihren Hund und wir wissen, dass das Glück ihres Hundes abhängig ist von den Entscheidungen, die Sie als Herrchen oder Frauchen treffen.

  1. Wie wird die monatliche Prämie bestimmt?

Die Höhe der monatlichen Prämie hängt von verschiedenen Faktoren ab, die per Versicherer verschieden sein können. Das Alter spielt zum Beispiel eine Rolle, je jünger der Hund, desto geringer ist in der Regel die Prämie. Auch die Rasse kann eine Rolle spielen. Manche Hunderassen sind anfälliger für Krankheit als andere Rassen und anderen Rassen sagt man ein höheres Verletzungsrisiko nach, Versicherer fragen dafür eine höhere Prämie. Außerdem spielt für manche Versicherer die Größe des Hundes eine Rolle, große Hunde bringen in der Regel höhere Prämien mit sich als kleine Hunde. Die meisten Versicherer bieten verschiedene Hundekrankenversicherungen an. Am günstigsten ist es das Basispaket zu buchen, jedoch ist der Hund mit dieser Grundversorgung nicht immer optimal versorgt. Ob Zusatzleistungen oder umfangreichere Pakete die höheren Kosten rechtfertigen muss jeder Hundebesitzer selbst entscheiden. Die monatlichen Kosten sind auch davon abhängig, wie viel Selbstbeteiligung der Hundebesitzer zahlen will. Bei einer geringen Selbstbeteiligung sind die Kosten der Versicherung höher als bei einer hohen Selbstbeteiligung.

  1. Kosten einer Hundekrankenversicherung: worauf muss ich achten?

Uns von Tinki.de liegt am Herzen, dass Sie eine gute Hundekrankenversicherung finden, bei der Sie nicht zu viel bezahlen, aber perfekt abgesichert sind. Wir wollen nicht, dass Sie unnötig viel Geld bezahlen für eine Versicherung die im Ernstfall nicht das leistet, was sie erwartet haben. Sie wollen schließlich die beste, aber auch die günstigste Hundekrankenversicherung für ihren Hund finden. Wie haben 4 Faktoren ermittelt, die bei der Wahl der richtigen Hundekrankenversicherung beachtet werden sollten: 1. Monatliche Prämie (inklusive 19% Versicherungssteuer), 2. Deckung, 3. Jahresleistung, 4. Selbstbeteiligung. Die monatliche Prämie ist der Betrag, der jeden Monat für die Versicherung bezahlt werden muss. Die Höhe der Prämie orientiert sich an der Deckung die einem dafür geboten wird, je höher die Prämie, desto umfassender ist in der Regel die Deckung. Versicherer bieten verschiedene Versicherungen mit verschiedenen Umfängen von Deckung an, Sie müssen selbst entscheiden, welche Leistungen Sie gedeckt haben wollen. Auch müssen Sie selbst entscheiden wie viel Selbstbeteiligung Sie im Ernstfall bereit sind zu bezahlen. Das können wir nicht für Sie entscheiden, lesen Sie aber weiter, wenn Sie mehr Information dazu haben möchten. Die Jahresleistung ist der maximale Betrag, den die Versicherung pro Jahr erstattet, für jedes Jahr hat man ein bestimmtes Budget aus dem zum Beispiel Tierarztkosten deklariert werden können. Falls die Jahresleistung überschritten wird, muss der Hundebesitzer in der Regel selbst zahlen.

  1. Selbstbeteiligung bei Hundekrankenversicherungen?

Die Selbstbeteiligung ist der Teil der Kosten der nicht von der Hundekrankenversicherung bezahlt wird, sondern selbst bezahlt werden muss. Manche Versicherungen geben die Selbstbeteiligung in Prozent an und der Hundebesitzer muss bei einigen Angeboten von Agila zum Beispiel 20% aller Kosten selbst tragen. Allianz und Helvetia benutzen den Begriff Kostenerstattung und bieten Pakete an bei denen 80% der Kosten erstattet werden. Auch wenn andere Worte benutzt werden bezahlen Agila, Allianz und gleich viel. Andere Versicherungen haben einen festen Betrag als Selbstbeteiligung, bei Petplan zum Beispiel kann man selbst wählen ob man als Selbstbeteiligung 20€ oder 40€ zahlen möchte. Aber Vorsicht: eine geringere Selbstbeteiligung bedeutet eine höhere Prämie. Dies ist auch bei der Uelzener Versicherung der Fall. Dort werden Pakete angeboten bei denen gegen einen Aufpreis die Kostenerstattung von 80% auf 100% gesetzt werden kann.

  1. Was ist die Deckung bei einer Hundekrankenversicherung?

Es gibt viele verschiedene Arten von Leistungen die durch eine Hundekrankenversicherung gedeckt sein können, aber nicht gedeckt sein müssen. Wir haben einige der wichtigsten Leistungen für sie zusammengetragen:

Tierarztkosten, Behandlung durch Spezialisten, Diagnostik (u.a. Röntgen, Labor, Ultraschall, EKG, CT, MRT), Blut-, Gewebe- (probe), Urin- und Stuhldiagnostik, Physiotherapie, Homöopathische Behandlung, Akupunktur, Vorsorgemaßnahmen (Impfung, Wurmkur, Floh-/ Zeckenprophylaxe), Arzneimittel, Unterbringungskosten Tierklinik, Lasertherapie, Behandlung orthomanuelle Tierheilkunde/ Chiropraktik, Diagnostik und Medikamente bei Hüft- und Ellenbogenerkrankungen, Versorgung des Haustieres bei Krankenhausaufenthalt des Halters, Professionelle Gebissreinigung/ Wurzelkanalbehandlungen, Verhaltenstherapie, Einsetzen von Herzschrittmachern, Herzklappen, Stents und Coils, Einäscherung, Auslandsschutz, Krebsbehandlung (Chemo), ambulante und stationäre Behandlungen, Röntgenaufnahmen (unter Umständen unter Narkose), Operationen unter Vollnarkose, Sedierung oder örtlicher Betäubung,

 Bei den günstigen Versicherungen sind nicht alle dieser Leistungen gedeckt und die angebotenen Leistungen unterscheiden sich auch zwischen den einzelnen Versicherern. Viele dieser Leistungen werden auch optional als Zusatzleistung angeboten und können bei Basispaketen dazu gebucht werden. Die meisten Hundekrankenversicherungen können so an die Wünsche von Herrchen und Frauchen angepasst werden.

  1. Wie funktioniert das Deklarieren bei einer Hundekrankenversicherung?

Einige Versicherer bieten die Möglichkeit die Rechnung direkt mit dem Tierarzt zu begleichen und bei anderen Versicherern müssen die Kosten durch den Hundebesitzer vorgestreckt werden. Um die Kosten bezahlt zu bekommen muss die Versicherung über die vorgenommenen Behandlungen informiert werden. Alle Tierkrankenversicherungen verlangen die Rechnung des Tierarztes, nur in der Art der Schadensmeldung unterscheiden sich die Versicherungen. Einige Versicherer bieten die Möglichkeit online ein Formular auszufüllen und ein Foto oder PDF-Datei der Rechnung mitzuschicken. Andere Versicherer akzeptieren Schadensmeldungen allerdings nur per Post. Näheres zu dem Verfahren der Schadensmeldung der einzelnen Versicherer können Sie auf den Profilseiten der verschiedenen Versicherungsanbieter lesen.

  1. Wie geht das mit der Hundekrankenversicherung beim Tierarzt?

Ist der Hund krank führt der erste Gang meist zum Tierarzt. Und ist der Hund nicht krankenversichert muss das von Herrchen und Frauchen bezahlt werden. Solange der Hund nicht zu oft krank wird ist das noch bezahlbar. Ist der Hund jedoch häufig krank, braucht spezielle Behandlungen oder wird vom Tierarzt an einen Spezialisten überwiesen kann dies eine große finanzielle Belastung für den Besitzer bedeuten. Vor allem Notfallversorgung nachts und am Wochenende bringt unerwartet hohe Rechnungen mit sich, über die man sich in dem Moment, in dem der eigene Hund dringend Hilfe benötigt jedoch keine Gedanken macht. Um unangenehme Überraschungen in Form von hohen Tierarztrechnungen zu vermeiden, macht es oft Sinn eine Hundekrankenversicherung abzuschließen. Mit der Wahl der richtigen Versicherung ist der Hund im Notfall gut versorgt und Sie müssen sich keine Gedanken über eventuelle Rechnungen machen. Viele Krankenversicherungen für Hunde haben eine Frist von mehreren Monaten zwischen Vertragsabschluss und dem Zeitpunkt zu dem die Versicherung in Kraft tritt. In der Regel sind das 3 Monate, diese Frist kann auch länger sein, dies ist abhängig vom Alter des Hundes und möglichen Vorerkrankungen. Der richtige Zeitpunkt um eine Hundekrankenversicherung abzuschließen ist also so früh wie möglich. Ist der Hund erstmal krank oder verletzt ist es meist schon zu spät, eine Hundeversicherung bei bestehender Krankheit kostet meist mehr. Der Zeitpunkt des Vertragsabschlusses hat auch Einfluss auf die Höhe der monatlichen Prämie, je jünger der Hund, desto günstiger die Prämie. Ob und wie viel Sie dazu zahlen müssen hängt von den Bedingungen ab, zu denen Sie die Versicherung abgeschlossen haben. Haben Sie sich für eine Selbstbeteiligung von 20%, beziehungsweise für eine Kostenerstattung von 80% entschieden müssen Sie einen Teil der Rechnung selbst bezahlen. Haben Sie eine Hundekrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung oder mit einer Kostenerstattung von 100%, die die vorgenommenen Behandlungen deckt, dann müssen Sie selbst nichts bezahlen. Achten Sie jedoch stets darauf, ob ihre Versicherung ein Jahreslimit hat, ist dieses erreicht, müssen alle Kosten darüber hinaus vom Hundebesitzer getragen werden. Alle Anbieter die Tinki.de vergleicht bieten freie Tierarztwahl an, Sie können also immer mit ihrem Hund zum Tierarzt ihres Vertrauens.

  1. Hund versichern: Was ist die Versicherungssteuer?

Die Preise der Hundekrankenversicherungen, die Sie mithilfe unseres Vergleichers ermitteln können enthalten bereits die Versicherungssteuer. Die Höhe der Versicherungssteuer ist gesetzlich vorgeschrieben und beträgt in Deutschland 19 Prozent des Versicherungsbeitrages. Hundekrankenversicherungen sind immer inklusive Versicherungssteuer.

  1. Hundekrankenversicherung und Chippen

Nicht alle Hundekrankenversicherungen vergüten das Chippen ihres Hundes, und bei den Hundekrankenversicherungen die den Chip vergüten gibt es Unterschiede. So erstattet die Uelzener Versicherung sowohl in ihrem OP-Versicherungs-Paket, als auch in ihrem Hunde-OP- und Hundekrankenversicherungs-Paket bis zu 25€, falls der Chip nach dem Abschluss der Versicherung eingesetzt wurde. Bei Petplan werden die vollen Kosten für das Einsetzen eines Chips durch den Tierarzt erstattet.

  1. Jährliche Erhöhung der Prämien für eine Hundekrankenversicherung?

Bei manchen Versicherern kann es sein, dass sich die Prämie im Laufe des Hundelebens automatisch verändert. Dies ist in der Regel festgemacht am Alter des Hundes. Agila passt den Preis der Hundekrankenversicherung zum 3. und zum 5. Geburtstag des Hundes an. Je nach Größe und Rasse des Hundes handelt es sich dabei um eine Erhöhung der monatlichen Kosten zwischen 3 und 12 Euro. Auch die Uelzener Hundekrankenversicherung passt die Versicherungsbeiträge mit dem älter werden des Hundes an. Hier erhöht sich der Versicherungsbeitrag ab dem 5. Geburtstag des Hundes jährlich um 5%. Informieren Sie sich also vor Vertragsabschluss, ob sich die Versicherungsbeiträge im Laufe der Zeit verändern können.

  1. Hundekrankenversicherungen vergleichen: Basis, Plus oder Premium?

Die meisten Versicherer bieten ihre Versicherung in der Form von Versicherungspaketen an. Verschiedene Pakete decken verschiedene Leistungen und unterscheiden sich auch im Preis voneinander. Die meisten Versicherer bieten günstige Versicherungen an die vor allem gegen unerwartete Kosten absichern, indem zum Beispiel Kosten, die durch einen Unfall entstehen, übernommen werden. Es gibt auch die etwas teureren Luxus- und Komfort-Pakete die den Hund umfassender absichern in der Form von Krankenvollversicherungen für den Hund, die mehr Arten von Behandlungen übernehmen. Um das passende Versicherungspaket für den eigenen Hund zu finden macht es oft Sinn verschiedene Versicherungen von verschiedenen Anbietern miteinander zu vergleichen. Dazu können Sie unseren unabhängigen Vergleicher benutzen. So finden Sie schnell und einfach eine Versicherung die zu ihnen und ihrem Hund passt, ohne zu viel zu bezahlen.

  1. Kann ich den Abschluss einer Hundekrankenversicherung widerrufen?

Grundsätzlich kann man eine abgeschlossene Versicherung innerhalb von 2 Wochen widerrufen. Wenn man sich also innerhalb von 2 Wochen nach Abschluss der Hundekrankenversicherung überlegt, dass man die Versicherung doch nicht haben möchte, oder ein besseres Angebot von einem anderen Versicherer findet, kann man den Abschluss innerhalb von 2 Wochen widerrufen. Die Widerruffrist beginnt, sobald der Kunde alle Informationen, inklusive Belehrung über das Widerrufsrecht in Textform empfangen hat. Ausgenommen von der 2 Wochen Widerrufsfrist sind Versicherungen die einen Sofortschutz bieten. Bei Versicherungen mit Sofortschutz gibt es allerdings noch die Besonderheit, dass die 2 Wochen Widerrufsfrist gewährt werden müssen, falls die Versicherung über den so genannten Fernabsatz abgeschlossen wurde, das bedeutet Versicherungen die ohne persönlichen Kontakt abgeschlossen wurden, zum Beispiel über das Internet oder per Telefon.

  1. Was bedeutet GOT?

Bei vielen Angeboten für Hundekrankenversicherungen liest man über “Abrechnung nach GOT“ oder “maximal 2-facher Satz“, doch was bedeutet das eigentlich? GOT steht für ‘Gebührenordnung für Tierärzte‘. Hierdurch ist gesetzlich festgelegt, wie viel Geld Tierärzte für bestimmte Behandlungen in Rechnung stellen dürfen. Die Höhe der Kosten wird im 1-fachen, 2-fachen oder 3-fachen Gebührensatz angegeben, diese Kategorien richten sich nach der Schwierigkeit der Behandlung, dem Zeitaufwand, dem Wert des Tieres und den örtlichen Verhältnissen. In wenigen Ausnahmefällen können Kosten auch höher ausfallen als der 3-fache Satz der GOT, wenn der Tierarzt dies gut begründen kann. Bei dem Abschluss einer Hundekrankenversicherung sollten Sie darauf achten, wie der Versicherer die GOT vergütet. Die Uelzener Versicherung vergütet zum Beispiel nur den 1-fachen und 2-fachen Satz der GOT, falls ihr Hund also eine Behandlung nötig hat, die nach dem 3-fachen Satz der GOT abgerechnet wird, wird diese nicht voll vergütet und sie müssen selbst bezahlen.

Informieren Sie sich über Krankenversicherungen für Hunde

Behandlungen wie Impfungen, Entwurmung, Kastration oder Sterilisation können geplant werden und Hundehalter können die finanzielle Belastung ungefähr einschätzen. Doch nicht alle Tierarztkosten sind planbar. Was, wenn der Hund einen Unfall hat oder krank wird. Um die beste Behandlung für ihren Hund zu garantieren und unerwartet hohe Tierarztrechnungen zu vermeiden ist es oft sinnvoll eine Krankenversicherung für ihren Hund abzuschließen. So können Sie ruhig schlafen und sind im Ernstfall abgesichert. Um eine günstige Krankenversicherung zu finden die zudem noch die perfekte Versorgung für ihren Hund bietet, empfiehlt es sich die verschiedenen Anbieter und ihre Angebote miteinander zu vergleichen.

Entscheiden Sie sich für die richtige Hundekrankenversicherung

Anbieter von Hundeversicherungen stellen ihnen viele Optionen zur Verfügung um eine Hundekrankenversicherung perfekt auf ihren Hund zuzuschneiden. So können Sie zum Beispiel selbst bestimmen wie viel Selbstbeteiligung Sie bezahlen möchten, oder ob Sie weitere Leistungen wie zum Beispiel eine Hunde Op Versicherung dazu buchen möchten. Diese Inhalte der Versicherung, aber auch Eigenschaften ihres Hundes bestimmen den Preis einer Hundekrankenversicherung. Um Information zu einer Versicherung für ihren Hund zu bekommen können Sie oben Geschlecht, Rasse, Gewicht und Alter ihres Hundes eintragen.