Tinki

Tierversicherung

Bequem Deckung & Prämien vergleichen. Direkt die beste Versicherung für ihr Haustier abschließen!

Schnell und einfach das Tier versichern

Ob Hundeversicherung oder Katzenversicherung, auf Tinki.de finden Sie immer den besten Versicherungsschutz für ihren vierbeinigen Begleiter. So sind Sie vor finanziellen Risiken geschützt und der Liebling in jeder Lebenslage optimal versorgt. Tierversicherungen gibt es für Hunde und für Katzen. Außerdem gibt es mehrere verschiedene Arten von Versicherungen. Es gibt die Krankenversicherung für Tiere und eine Tier OP Versicherung. Für Hunde gibt es außerdem die Möglichkeit, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Natürlich kosten alle Versicherungen Geld, aber in der Regel ist es trotzdem sinnvoll eine Tierversicherung abzuschließen, tritt der Ernstfall ein, kann man so viel Geld sparen. Man kann auch bei dem Abschließen einer Haustierversicherung Geld sparen. Indem man die verschiedenen Versicherungsanbieter und -pakete miteinander vergleicht sieht man auf einen Blick, wer für welche Art von Schutz welchen Preis verlangt. So kann man den Schutz wählen, der am besten zum eigenen Tier passt und hat durch den Vergleich die Garantie, den günstigsten Anbieter wählen zu können.

Welche Rolle spielt Tinki.de bei der Suche nach einer passenden Haustierversicherung?

Genau wie Sie, wollen wir von Tinki.de das Beste für ihr Tier. Wir können keine Entscheidungen für Sie treffen, aber wir können ihnen dabei helfen die beste Entscheidung zu treffen. Tinki.de bietet alle Informationen über Tierversicherungen und stellt ihnen außerdem den Versicherungsvergleicher zur Verfügung. So finden Sie für sich selbst eine Tierversicherung, für die Sie nicht zu tief in die Tasche greifen müssen, und gleichzeitig den perfekten Schutz für das Tier bietet. Vergleichen Sie direkt alle Tierversicherungen.

In 3 Schritten zu einer günstigen Tierversicherung

  1. Tierversicherungen vergleichen: lohnt sich immer

Es gibt mehrere Arten von Tierversicherungen, unzählige Anbieter und viele davon bieten mehrere verschiedene Versicherungspakete an. Dass man da die eine richtige Tierversicherung wählen muss scheint schwierig. Doch das muss es nicht sein, indem man die verschiedenen Anbieter und Versicherungen miteinander vergleicht werden Vor- und Nachteile deutlich und man findet schließlich die beste Versicherung. Sie können sofort beginnen mit dem Vergleichen der verschiedenen Versicherungen und Anbieter.

  1. Eine Tierversicherung finden, die zu den Bedürfnissen des Tieres passt

Für den Tierbesitzer ist es natürlich wichtig, dass die Tierversicherung günstig ist. Doch das ist nicht alles, auf das man achten sollte. Wichtig ist, dass die Tierversicherung gut auf die Bedürfnisse eines Tieres abgestimmt sind. So muss man bei einer Versicherung für einen Hund zum Beispiel auf andere Dinge achten, als bei einer Versicherung für Katzen. Einige Hunde haben aufgrund von Eigenschaften und Risiken eine höhere Deckungssumme nötig als andere und bei Katzen muss man unterscheiden zwischen Hauskatze und Freigänger. Wenn man die regelmäßigen Kosten mit Deckung und Leistungen vergleicht ist man in der Lage eine Tierversicherung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Vergleicht man die Versicherungen miteinander, hat man direkt einen Überblick über die Unterschiede zwischen den einzelnen Paketen.

  1. Die beste Tierversicherung direkt abschließen

Wenn Sie dann erstmal die richtige Haustierversicherung gefunden haben können Sie diese direkt bei einem unserer Anbieter abschließen. Über die Links unter dem Logo des entsprechenden Anbieters gelangen Sie direkt auf die Website und können dort einfach und direkt die richtige Versicherung abschließen. Zahlreiche Tierbesitzer konnten sich bereits von unserem Vergleicher überzeugen und haben eine Tierversicherung abgeschlossen. Da Tinki.de 100% unabhängig ist können wir neutrale Informationen bieten und alle Anbieter unbeeinflusst miteinander verbiete, so können Sie auf Vertrauensbasis direkt die beste Tierversicherung abschließen.

4 Faktoren die den Preis einer Tierversicherung beeinflussen können

  1. Art des Tieres

Es gibt zum Beispiel Katzenversicherungen und Hundeversicherungen. Hundeversicherungen sind im Durchschnitt teurer, dies liegt zum einen daran, dass Hunde häufig größer sind als Katzen, aber auch an dem höheren Verletzungsrisiko.

  1. Deckungssumme

Die Deckungssumme ist der maximale Betrag der pro Jahr oder Schadensfall bezahlt wird. Für eine höhere Deckungssumme muss man in der Regel eine etwas höhere Prämie bezahlen.

  1. Selbstbeteiligung

Die Selbstbeteiligung kann häufig vom Versicherungsnehmer mitbestimmt werden. Keine oder geringe Selbstbeteiligung bedeutet meist eine etwas höhere Prämie.

  1. Leistungen

Die verschiedenen Versicherungspakete reichen von Basisschutz bei Unfall bis zum Komfortpaket, das alle Kosten deckt. Je umfangreicher der Schutz, desto höher die Kosten.

Häufig gestellte Fragen zu Tierversicherungen

Wenn Sie auf der Suche nach einer passenden Tierversicherung sind, oder sich einfach nur darüber informieren wollen, haben Sie bestimmt noch einige Fragen. Welche Tierversicherungen gibt es überhaupt? Brauche ich so eine Versicherung für mein Tier? Und worauf muss ich achten, wenn ich eine Tierversicherung abschließen möchte? Hier sind die wichtigsten Fragen aufgelistet und für Sie beantwortet.

 

Es gibt verschiedene Arten Versicherungen für verschiedene Tierarten. Es gibt Tierhaftpflichtversicherungen und Tierkrankenversicherungen. Als Tierbesitzer ist man für alle Schäden verantwortlich, die durch das Tier entstehen. Für Schaden haftet man im Ernstfall mit seinem gesamten Besitz und Vermögen. Damit man mit der Anschaffung eines Tieres nicht seine Existenz aufs Spiel setzt, gibt es Tierhaftpflichtversicherungen. Diese Tierhaftpflichtversicherung gibt es zwar für Hunde, nicht jedoch für Katzen. Durch Katzen verursachte Schäden werden von der Privathaftpflicht übernommen, eine Katzenhaftpflichtversicherung ist also nicht nötig. Bei Hunden sieht es anders aus, diese fallen nicht unter die Privathaftpflicht. Man muss also eine extra Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Für einige Hundehalter ist dies Pflicht, doch auch für alle anderen macht eine Hundehaftpflicht Sinn. Ob ein Hund einen anderen Hund beißt, oder sich losreißt und auf die Straße läuft. Ein Unfall ist schnell passiert, und für den Schaden verantwortlich ist der Hundebesitzer. Vor allem Personenschaden kann schnell teuer werden: Schmerzensgeld, Behandlungskosten, Krankenhausaufenthalt, Rehabilitation, Arbeitsausfall. Damit man in so einem Fall nicht in den finanziellen Ruin getrieben wird, sollte für jeden Hund eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Neben der Haftpflicht für Tiere gibt es auch Tierkrankenversicherungen. Diese gibt es als Katzenkrankenversicherung und als Hundekrankenversicherung. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Krankenversicherungen für Haustiere. Neben der Krankenvollversicherung, die alle Tierarztkosten deckt, gibt es auch noch die OP Versicherung für Tiere. Diese Art von Tierkrankenversicherung übernimmt nicht alle Tierarztkosten, sondern nur Kosten die im Zusammenhang mit einer OP entstehen, also neben den tatsächlichen OP Kosten zum Beispiel Kosten für die Nachsorge oder Medikamente. Dies ist vom Umfang der OP Versicherung abhängig. Eine OP Versicherung für Haustiere übernimmt zwar nicht alle Tierarztkosten, so wie die Tierkrankenversicherung, ist dafür aber deutlich günstiger. Eine weitere Art der Tierkrankenversicherung ist der Unfallschutz. Hierbei werden nur Kosten übernommen, die durch einen Unfall entstanden sind. Wenn man also die regelmäßigen Kosten für Vorsorgeuntersuchungen selbst bezahlen kann, und sich gegen unerwartete Kosten bei Krankheit oder Unfall schützen möchte, so macht es häufig Sinn eine OP Versicherung oder einen Unfallschutz für das Haustier abzuschließen.

 

Jeder Tierbesitzer sollte sich rechtzeitig Gedanken um eine mögliche Tierversicherung machen. So ist man im Ernstfall immer perfekt abgesichert. Es gibt verschiedene Gründe eine Tierhaftpflichtversicherung und eine Tierkrankenversicherung abzuschließen.
Eine Tierhaftpflichtversicherung sollte abgeschlossen werden, damit der Tierhalter finanziell abgesichert ist. Als Tierbesitzer haftet man für alle Schäden, die das Tier an Dritten verursacht. Drunter fallen Vermögensschaden, Sachschaden und Personenschaden. Die Hundehaftpflicht hilft in vielen Fällen. Wenn der Hund beim Spaziergang auf einen anderen Hund trifft und diesen im Kampf oder im Spiel verletzt, wenn der Hund auf die Straße rennt und der Autofahrer durch das Ausweichmanöver einen Unfall baut, wenn der Hund mit zu Besuch bei Freunden ist, und dort Möbel oder Einrichtungsgegenstände beschädigt, aber auch, wenn der Hund einen Menschen beißt. Für Katzen gibt es keine Haftpflichtversicherung, da Katzenschäden über die Privathaftpflicht gedeckt sind.
Tierkrankenversicherungen sollten abgeschlossen werden, damit das Tier in jeder Situation perfekt abgesichert und gut versorgt ist. Die regelmäßigen Tierarztkosten für Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen oder Entwurmung sind überschaubar und meist günstiger als eine mögliche Versicherung. Mit einer Tierkrankenversicherung sichert man sich auch nicht gegen die vorhersehbaren regelmäßigen kosten ab, wobei die je nach Versicherungspaket auch erstattet werden, sondern gegen unvorhersehbare Kosten durch Unfall oder Krankheit. Eine Operation und die damit verbundenen Behandlungskosten kann teuer sein: Diagnose, Narkose, Operation, Verbandsmaterial, Medikamente, Nachsorge oder sogar ein Aufenthalt in der Tierklinik. Ist man im Ernstfall nicht in der Lage diese Kosten selbst zu tragen, sollte auf jeden Fall eine Tierversicherung abgeschlossen werden. Als verantwortungsvoller Tierbesitzer kann man so sicher sein, dass das Tier immer gut versorgt ist und eine möglicherweise lebensrettende Operation nicht am Geld scheitern muss. Das Haustier zählt meistens als Familienmitglied, und Sie selbst sind doch schließlich auch versichert.

 

Die Frage nach der besten Tierversicherung kann man nicht pauschal beantworten. Jedes Tier hat andere Bedürfnisse und Tierbesitzer haben unterschiedliche Wünsche. Die Frage nach der besten Tierversicherung muss jeder Tierbesitzer für sich selbst beantworten, Tinki.de bietet dafür alle Informationen die nötig sind und als Hilfsmittel den Versicherungsvergleicher. So sind Sie selbst in der Lage die beste Versicherung für ihr Tier zu finden und abzuschließen. Durch den Vergleich sehen Sie die Möglichkeiten, die eine Tierversicherung bietet und entdecken gleichzeitig die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern und Versicherungspakete. So wird ihnen schnell klar, was ihnen bei einer Tierversicherung wichtig ist. Letztendlich können nur Sie selbst die Frage beantworten, welche Tierversicherung die beste ist. Wir helfen ihnen dabei, so gut wir können. Schließlich wollen wir, genau wie Sie, das Beste für ihr Tier.

 

Bei den verschiedenen Arten von Tierversicherungen gibt es verschiedene Dinge, auf die man achten muss. Auf andere Dinge wiederum muss man bei beiden Arten von Tierversicherungen achten.
Bei allen Tierversicherungen ist es wichtig auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten. Natürlich ist man bei Versicherungen immer dazu geneigt, eine möglichst günstige Versicherung zu suchen. Doch wenn man nicht gut aufpasst, kann das auch schief gehen. Geht man nur nach dem Preis der Versicherung, kann es sein, dass man im Schadensfall nicht gut abgedeckt ist und trotzdem selbst zahlen muss. Man sollte immer Kosten und Deckung miteinander vergleichen und auf ein ausgeglichenes Verhältnis achten. Zahlt man eine geringe Prämie, fällt der Versicherungsschutz in der Regel etwas geringer aus, hat man aber die verschiedenen Versicherungspakete gut miteinander verglichen, so kann man ein günstiges Paket finden, dass optimal auf die Bedürfnisse des Tieres und die eigenen Wünsche abgestimmt ist. Dadurch spart man Geld, und ist trotzdem gut abgesichert.
Bei einer Tierkrankenversicherung ist es dann noch wichtig, dass einem bewusst ist, dass alle Anbieter eine gewisse Wartezeit hantieren. Diese kann von 30 Tagen bis zu 3 Monaten reichen. In gewissen Ausnahmen kann die Wartezeit für bestimmte Behandlungen sogar bis zu 6 Monate betragen. Hat man also im Ernstfall keine Krankenversicherung für sein Tier abgeschlossen ist es meist schon zu spät. Manche Anbieter machen hier allerdings Ausnahmen. Falls eine Behandlung oder Operation infolge eines Unfalls notwendig wird, dann können die Kosten in manchen Fällen trotzdem übernommen werden. Da dies nicht bei allen Anbietern von Tierkrankenversicherungen so ist, sollte man sich vorher immer gut informieren und notfalls beim Versicherer nachfragen.
Bei einer Tierhalteraftpflichtversicherung sollte man darauf achten, dass die Deckungssumme ausreichend hoch ist. Da so eine Versicherung Sachschaden, Vermögensschaden und Personenschaden übernimmt ist es wichtig, dass mögliche Schadensfälle ausreichend abgesichert sind. Wird zum Beispiel ein Mensch verletzt, sei es durch einen Biss oder einen durch den Hund verursachten Verkehrsunfall, wird es schnell teuer. Man stelle sich nur vor, dass der Geschäftsführer eines großen Unternehmens verletzt wird und der Arbeitsausfall bezahlt werden muss, oder es entsteht eine Verletzung, die eine langwierige Rehabilitation mit sich bringt und die anschließende Wiedereingliederung in den Beruf muss auch bezahlt werden. Damit solche Fälle auch abgesichert sind, sollte die Versicherungssumme minimal 3 Millionen Euro betragen, im Zweifel sollte man sich lieber für eine noch höhere Versicherungssumme entscheiden.

 

Wenn das versicherte Tier verstorben ist dann kann man dies seiner Versicherung melden und kann die Versicherung vorzeitig beenden. Dasselbe gilt für den Verkauf eines Tieres. Sobald sich das Tier nicht mehr im eigenen Besitz befindet und man dies seiner Versicherung gemeldet hat, ist der Vertrag vorzeitig beendet. Damit die vorzeitige Kündigung reibungslos verläuft, sollte man einen Nachweis darüber beilegen, dass sich das Tier nicht mehr im eigenen Besitz befindet. So hat der Versicherer keine Zweifel über die Angaben und die Kündigung kann schnellst möglich verarbeitet werden.

 

Die Kosten einer Tierversicherung sind unterschiedlich und hängen von mehreren Faktoren ab. Zum einen sind Tierhaftpflichtversicherungen günstiger als Krankenversicherungen, und Hundeversicherungen kosten mehr als Katzenversicherungen. Aber auch innerhalb der einzelnen Arten von Versicherungen gibt es starke Preisunterschiede. Hundekrankenversicherungen, zum Beispiel, beginnen bei rund 10 Euro für den reinen Unfallschutz und können bis zu rund 80 Euro pro Monat kosten. Hier spielen auch Leistung und Höhe der Selbstbeteiligung eine Rolle. Je umfangreicher der Schutz und geringer die Selbstbeteiligung, desto höher die Kosten. Um herauszufinden wie teuer eine Versicherung für das eigene Tier werden würde, kann der Versicherungsvergleicher benutzt werden. So erhält man eine personalisierte Übersicht der verschiedenen Versicherungen und kann dann anhängig von Leistungen und Preis die richtige Versicherung auswählen.

 

Es gibt zwei Typen Hundeversicherungen, während es nur eine Art von Katzenversicherung gibt. Für Hunde gibt es eine Hundekrankenversicherung und eine Hundehaftpflicht. Für Katzen gibt es lediglich die Katzenkrankenversicherung. Eine extra Haftpflichtversicherung für Katzen ist nicht nötig, da diese bei der Privathaftpflicht mitversichert sind. Die Krankenversicherungen für Katzen und Hunde sind sehr ähnlich, beide werden abgeschlossen um medizinische Kosten für das Tier zu übernehmen, der Umfang des Schutzes richtet sich dann nach Art des Paketes, das abgeschlossen wird. Es gibt Pakete vom einfachen Unfallschutz, der nur Behandlungen nach einem Unfall zahlt, bis hin zur Krankenvollversicherung die alle Tierarztkosten übernimmt. In der Regel sind die Kosten für Katzen geringer, da sie meist kleiner und einfacher zu behandeln sind. Um eine möglichst günstige Versicherung zu finden, die trotzdem nicht zu teuer ist, lohnt es sich immer zu vergleichen. Dadurch sieht man auf einen Blick die Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen und kann so die beste für sein eigenes Tier finden.

 

Schadensfälle können bei den meisten Anbietern online gemeldet werden. Entweder über ein extra Schadensmeldungsformular, oder aber via Email. Manche Versicherer bieten auch die Möglichkeit Schaden via Post oder sogar Fax zu melden. Bei einer Tierkrankenversicherung muss in der Regel die Rechnung mitgeschickt werden, damit Kosten übernommen werden. Bei der Hundehaftpflicht ist es so, dass man den Schaden seiner Versicherung meldet und diese den Schaden dann erstmal prüft. Darum ist es auch wichtig, dass bei einer Hundehaftpflicht niemals direkte Zahlungen an den Versicherungsgegner geleistet werden. Dies kann als Schuldeingeständnis interpretiert werden und der Schadensanspruch gegenüber der Versicherung würde dadurch verfallen. Außerdem ist man dazu verpflichtet den Schaden so schnell wie möglich zu melden, tut man dies nicht kann der Anspruch ebenfalls verfallen. Bei den Tierkrankenversicherungen ist es nicht nötig den Schaden umgehend zu melden. Hier kann man sich etwas mehr Zeit lassen. Bei der Hundekrankenversicherung von Petplan zum Beispiel kann es sich lohnen Rechnungen zu sammeln und gleichzeitig einzureichen. Hier muss man nämlich jedes Mal wenn man eine Rechnung einreicht eine Selbstbeteiligung zahlen. Sammelt man also mehrere Rechnungen, muss man die Selbstbeteiligung nur einmal zahlen. Aber Vorsicht: die Rechnungen dürfen nicht älter als ein Jahr sein.

Tierversicherungen sind für verantwortungsbewusste Besitzer ein Muss

Jeder Tierbesitzer sollte gut darüber nachdenken eine, oder sogar mehrere Versicherungen für sein Haustier abzuschließen. Tut man dies nicht, oder zu spät können dadurch Probleme entstehen. Eine Krankenversicherung für das Haustier sollte immer dann abgeschlossen werden, wenn nicht genug Geld gespart ist, um im Ernstfall teure Behandlungen oder Operationen bezahlen zu können. Viele Tierbesitzer denken sich, dass die regelmäßigen Tierarztkosten nicht hoch sind und bequem aus der Haushaltskasse gezahlt werden können. Dies ist auch in der Regel so, jedoch versichert man das Tier nicht gegen regelmäßige Kosten sondern gegen die unerwarteten Kosten. Was wenn das Tier krank wird oder einen Unfall hat, kann dies dann auch aus der Haushaltskasse bezahlt werden, oder ist hierfür nicht genug Geld vorhanden? Wenn die Antwort ‘Nein‘ ist, dann sollte auf jeden Fall eine Tierkrankenversicherung abgeschlossen werden. Tritt der Ernstfall ein könnte eine möglicherweise lebensrettende Operation am Geldmangel scheitern und das Tier leidet darunter, dass der Besitzer sich nicht früher Gedanken um eine Tierkrankenversicherung gemacht hat. Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ist eigentlich für jeden Hundebesitzer ein Muss. Als Besitzer haftet man mit einem Vermögen und Eigentum für alle Schäden, die der Hund Dritten verursacht. Hat man also nicht genug Geld auf dem Konto um bei einem möglichen Schadensfall zu zahlen, so setzt man seine gesamte Existenz aufs Spiel. Die Höhe der Schäden darf man nicht unterschätzen, vor allem Personenschaden kann schnell in die Millionen gehen. Abgesehen davon, dass eine Hundehaftpflicht für einige Besitzer Pflicht ist, sollte also jeder Hundebesitzer so eine Versicherung abschließen. Ein weiterer Vorteil der Tierhaftpflichtversicherung ist, dass sie auch als passive Rechtsschutzversicherung funktioniert. Das heißt, wenn die eigene Versicherung feststellt, dass der Schadensanspruch des Versicherungsgegner nicht gerechtfertigt ist, und der Versicherungsgegner versucht den Schaden vor Gericht einzuklagen, dann zahlt die Tierhaftpflichtversicherung die Gerichts- und Anwaltskosten um den Schadensanspruch abzuwehren.

Wichtig bei einer Tierversicherung: Vergleichen

Wie bei eigentlich allen Versicherungen spielt auch bei Tierversicherungen der Preis eine große Rolle. Man möchte am liebsten die günstigste Versicherung abschließen, doch das ist nicht immer anzuraten. Für Tierversicherungen gilt: wer billig kauft, zahlt doppelt. Entscheidet man sich nur wegen des Preises für die günstigste Tierversicherung, kann es sein, dass diese im Ernstfall nicht zahlt. Natürlich ist es wichtig, dass man eine möglichst günstige Versicherung findet, jedoch sollte man immer auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten damit die Versicherung im Ernstfall auch alle Leistungen bezahlt. Eine gute Möglichkeit sich einen Überblick über die verschiedenen Versicherungen zu verschaffen ist unser Versicherungsvergleicher. Indem Sie die verschiedenen Anbieter und Versicherungspakete miteinander vergleichen bekommen Sie einen guten Eindruck über die Möglichkeiten einer Tierversicherung und den Unterschieden zwischen den einzelnen Paketen. So entdecken Sie schnell, was ihnen persönlich bei einer Tierversicherung wichtig ist und können eine Versicherung abschließen, die ihren Wünschen entspricht und auf die Bedürfnisse des Tieres eingeht.