Tinki

Zwingerhaftpflichtversicherung

Eine Hundehaftpflichtversicherung schützt gegen Schaden und kann den Hundebesitzer vor finanziellen Risikos schützen. Allerdings kostet so eine Versicherung auch Geld, als Gegenleistung für den Versicherungsschutz muss man allerdings Versicherungsprämien zahlen und damit kann eine Hundehaftpflichtversicherung ganz schön ins Geld gehen. Vor allem wenn man mehr als nur einen Hund besitzt, denn damit eine Versicherung im Ernstfall zahlt muss der Versicherungsschutz für jeden Hund bestehen. Eine separate Hundehaftpflichtversicherung für jeden Hund wird schnell teuer, als Lösung bieten einige Versicherungen die Zwingerhaftpflichtversicherung an.

Hundehaftpflicht extra wichtig bei mehreren Hunden

Für einige Hundebesitzer ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung Pflicht und auch für alle anderen Hundebesitzer ist so eine Versicherung sinnvoll. Als Hundebesitzer ist man nämlich gesetzlich dazu verpflichtet für jeden Schaden aufzukommen der durch den Hund verursacht wurde. Damit man im Ernstfall nicht selbst auf den Rechnungen sitzen bleibt sollte jeder verantwortungsbewusste Hundebesitzer eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Gerade wenn man mehrere Hunde besitzt sollte so eine Versicherung auf jeden Fall abgeschlossen werden, denn jeder Hund vergrößert das Risiko, dass tatsächlich etwas passieren könnte. Manche Hundebesitzer denken, dass der eigene Hund gut erzogen ist und weder andere Hunde noch Menschen angreifen oder beißen würde. Doch dies muss auch gar nicht passieren, damit sich eine Hundehaftpflichtversicherung lohnt. Erschreckt sich ein Fahrradfahrer über den Hund und stürzt, oder läuft der Hund auf die Straße und verursacht einen Verkehrsunfall, dann sind das auch Fälle für die Hundehaftpflicht. Denn die Hundehaftpflicht übernimmt auch Schäden, an denen der Hund nicht Schuld ist, wenn sich jemand über den Hund erschreckt, dann kann da weder Hund noch Halter etwas an tun, trotzdem liegt die Verantwortung für so einen Vorfall beim Hundehalter.

Mit der richtigen Versicherung kann man Geld sparen

Müsste man für jeden Hund den vollen Beitrag für eine separate Hundehaftpflichtversicherung zahlen wäre es für die meisten Hundebesitzer nicht vorstellbar mehr als einen oder vielleicht zwei Hunde zu besitzen. Eine Lösung für dieses Problem bieten die sogenannten Zwingerhaftpflichtversicherungen. Dies ist lediglich der Name der Versicherung und eine Zwingerhaltung ist nicht erforderlich für den Abschluss dieser Versicherung. Mit einer Zwingerhaftpflichtversicherung kann man, je nach Anbieter, bis zu vier oder fünf Hunde versichern. Dies ist deutlich günstiger als eine separate Hundehaftpflicht für jeden Hund. Vor allem für Züchter ist so eine Versicherung sinnvoll, aber häufig können sich auch Leute die privat mehrere Hunde halten so kostengünstig versichern. Bei manchen Anbietern lohnt sich eine Zwingerhaftpflicht bereits ab zwei Hunden und bei allen Anbietern lohnt sich eine Zwingerhaftpflicht ab drei Hunden. Sollte man also mehr als einen Hund besitzen sollte man auf jeden Fall Preise von zwei separaten Hundehaftpflichtversicherungen mit dem Preis eine Zwingerhaftpflicht vergleichen, so kann man die günstigere Variante auswählen und Geld sparen.

Worauf muss man bei einer Zwingerhaftpflichtversicherung achten?

Eine Zwingerhaftpflichtversicherung ist zwar eine besondere Form der Hundehaftpflichtversicherung, jedoch gibt es einige Unterschiede und Dinge auf die man besonders achten sollte. Mit so einer Versicherung können bis zu vier oder fünf Hunde versichert werden, jedoch müssen die Hunde namentlich in der Versicherung genannt werden, und der Versicherungsschutz gilt dann auch nur für diese Hunde. Man kann also wohl mehrere Hunde versichern, aber die Hunde nicht einfach so ohne Rücksprache mit der Versicherung austauschen. Damit der Versicherungsschutz bestehen bleibt sollte man so etwas immer zusammen mit dem Versicherungsanbieter überlegen. Eine Zwingerhaftpflichtversicherung ist natürlich gerade für Hundezüchter ideal. Diese besitzen in der Regel mehrere Hunde und wollen diese auch gut versichert wissen. Ein Vorteil den die Zwingerhaftpflicht bietet ist, dass auch Welpen mitversichert sind. Je nach Anbieter sind die Welpen eines versicherten Hundes 6 oder 12 Monate lang über die Mutter mitversichert. Voraussetzung dafür ist, dass man auch im Besitz der Mutter des Welpen ist. Dies ist praktisch um die Zeit zu überbrücken bis der Welpe verkauft oder abgegeben wird, so muss man für den Welpen keine Extraversicherung abschließen und kann Geld sparen. Besitzt man den Welpen auch nach Ablauf der Frist noch muss eine eigene Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, oder mit dem Anbieter der Zwingerhaftpflicht muss abgesprochen werden, dass der Welpe auch in die Versicherung aufgenommen wird.

In zwei Schritten zur richtigen Haftpflichtversicherung für mehrere Hunde

Wenn man mehrere Hunde besitzt findet man die richtige Versicherung in zwei Schritten. Zuerst muss man sich gut informieren und anschließend vergleichen. Zum einen muss man sich über die eventuellen Kosten einer Zwingerhaftpflichtversicherung informieren, aufgrund der Natur der Versicherung gibt es hier wenig standardisierte Versicherungsangebote die online abgeschlossen werden können, es gibt einfach zu viele Faktoren um Standardangebote zu erstellen die auf für alle Hunde und Besitzer passend sind. Am besten kann man online recherchieren welche Versicherungen eine Zwingerhaftpflicht anbieten und anschließend direkt Kontakt aufnehmen und nach einem Angebot fragen, das auf die eigene Situation passt. Diese Kosten muss man dann mit den Kosten einer gewöhnlichen Hundehaftpflichtversicherung vergleichen, dies geht gut mithilfe des Versicherungsvergleichers von Tinki.de. Hier kann man seine Wünsche bezüglich einer Hundehaftpflicht eingeben und außerdem angeben, dass man mehrere Hunde versichern möchte. Anschließend erhält man ein personalisiertes Angebot mit Hundehaftpflichtversicherungen die diesen Angaben entsprechen. Der zweite Schritt ist es dann die Angebote der Zwingerhaftpflicht mit der gewöhnlichen Hundehaftpflicht zu vergleichen. Hier kann man sich dann für den besseren Schutz oder den günstigeren Preis entscheiden, dass liegt an den Vorlieben von Herrchen oder Frauchen.

Bei der Zwingerhaftpflicht gibt es einige Besonderheiten

Die Zwingerhaftpflicht stellt eine besondere Form der Hundehaftpflichtversicherung dar und hier gibt es einige Besonderheiten auf die man achten muss. Falls man mit seinen Hunden Hundesport ausübt oder an Hundeshows teilnimmt sollte man sicherstellen, dass der Hund auch während dieser Aktivitäten gut geschützt ist. Viele Versicherungen bieten den Schutz auch während dieser Aktivitäten, allerdings sollte man immer herausfinden ob dies auch auf die eigene Versicherung zutrifft. Im Zweifel sollte man also mit der eigenen Versicherung Kontakt aufnehmen und nachfragen ob Hundesport und Hundeschauen auch im Versicherungsschutz enthalten sind. Außerdem gibt es eine Besonderheit zur Kündigung der Zwingerhaftpflicht. Bei der regulären Hundehaftpflicht ist es so, dass die Versicherung beendet ist sobald man seinem Versicherer beweist, dass der Hund sich nicht mehr im eigenen Besitz befindet, entweder weil der Hund gestorben ist oder weggegeben wurde. Bei der Zwingerhaftpflicht verhält es sich ähnlich, stirbt ein Hund oder wird ein Hund weggegeben, dann besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht und die Versicherung kann vorzeitig gekündigt werden. Hierfür müssen allerdings Fristen eingehalten und die Versicherung muss rechtzeitig informiert werden. Genau wie bei der regulären Hundehaftpflicht muss bei der Zwingerhaftpflicht gut auf die Versicherungsbedingungen geachtet werden, schreibt die Versicherung einen Maulkorb- oder Leinenzwang vor, dann sollte dies unbedingt eingehalten werden. Hält man sich nicht daran, kann es sein dass im Schadensfall der Versicherungsanspruch verfällt und der Schaden selbst bezahlt werden muss.