Tinki

Wie viel kostet eine Hundekrankenversicherung?

Wenn Sie auf der Suche nach einer Hundekrankenversicherung sind, wird im Laufe der Suche auch der Preis der Versicherung eine Rolle spielen. Der Preis spielt immer eine große Rolle bei wichtigen Entscheidungen, denn niemand will unnötig viel Geld ausgeben. Glücklicherweise sind Sie bei Tinki.de gelandet. Hier können Sie 100 % unabhängig alle Kosten der Hundekrankenversicherung miteinander vergleichen. Außerdem finden Sie auf Tinki.de auch alles was Sie wissen müssen über das Versichern ihres Hundes. Auf dieser Seite lesen Sie alles über die verschiedenen Kosten einer Hundekrankenversicherung, warum es so viele Unterschiede gibt zwischen den Prämien und welche Faktoren letzten Endes entscheidend sind für den endgültigen Preis der Hundekrankenversicherung.

Wie viel kostet eine Hundekrankenversicherung genau?

Mit einer günstigen Hundekrankenversicherung sind oftmals die meisten medizinischen Leistungen für ihren Hund abgedeckt. So sind auch Sie gegen hohe Tierarztkosten versichert. Viele Versicherungen bieten eine Hundekrankenversicherung mit und ohne OP Vollschutz an. Eine Hundekrankenversicherung mit OP Vollschutz lässt sich bereits monatlich zwischen  30 € – 50 € abschließen. Eine Hundekrankenversicherung hingegen lässt sich monatlich bereits zwischen 20€ – 40€ abschließen. Gehen wir nun davon aus, dass ihr Hund ungefähr 10 Jahre alt wird, dann würden Sie bei einer Hundekrankenversicherung mit OP Vollschutz durchschnittlich 4.800 € an totalen Kosten bezahlen. Bei einer Hundekrankenversicherung ohne OP Vollschutz belaufen sich die Kosten auf durchschnittlich 3.600€.  Leider lässt es sich nicht ausschließen, dass etwas mit ihrem Hund passieren könnte und so hohe Tierarztkosten entstehen können. Denken Sie beispielsweise daran, dass ihr Hund angefahren wird und dieser Vorfall schlimme Folgen nach sich ziehen würde. Oder was wäre, wenn ihr Hund plötzlich chronisch krank wird und er operiert werden muss. Diese anfallenden Kosten können innerhalb kürzester Zeit hoch ansteigen. Ohne Versicherung müssten Sie auf einen Schlag tief in die Tasche greifen. Doch wenn wir nun die anfallenden Kosten mit den totalen Kosten der Versicherung vergleichen sehen Sie schnell, dass  eine gute Hundekrankenversicherung mit und ohne OP Vollschutz Sie relativ wenig kostet. Daher raten wir ihnen an sich für eine gute Hundekrankenversicherung zu entscheiden. Ob Sie sich nun für eine Hundekrankenversicherung mit oder ohne OP Vollschutz entscheiden, liegt ganz allein bei ihnen. Falls ihre Hunderasse bereits vorbelastet ist mit schwerwiegenden Krankheiten, sollten Sie sich dann eher für eine Hundekrankenversicherung mit OP Vollschutz entscheiden. Dies spart nicht nur Geld, sondern auch Nerven und ihr Vierbeiner wird ihnen danken.

Investition in eine Hundekrankenversicherung

Natürlich wollen Sie, dass es ihrem Vierbeiner immer gut geht. Doch günstige Versicherungen finden Sie überall aber, ob diese Versicherungen auch geeignet für Sie und ihren Vierbeiner sind? Oftmals ist billig nicht immer günstig. Sollten Sie eine billige Versicherung abschließen, kann dies negative Folgen nach sich ziehen, wenn es wirklich hart auf hart kommen sollte. Im Allgemeinen kann man nämlich sagen, je weniger für ihre Versicherung bezahlen, desto höher sind die Risiken, dass Sie am Ende mehr zahlen müssen oder erst gar nicht dagegen versichert sind. Natürlich ist diese Variante auch kein Problem, wenn Sie keine hohen Erwartungen haben und Sie sich sicher sind, dass Sie im Krankheitsfall auch ein höheres Risiko auf sich nehmen. Wenn Sie dann eine Hundekrankenversicherung abgeschlossen haben sollten, sollten Sie sicher gehen, welche Deckungen diese Versicherung übernimmt. Das größte Ärgernis ist nämlich, wenn die Versicherung für die verursachten Kosten ihres Hundes nicht aufkommt.

Gegen welche Kosten ist man versichert wenn man eine Hundekrankenversicherung abschließt ?

Mit einer Hundekrankenversicherung sicher man sich gegen alle anfallenden Kosten beim Tierarzt ab. Darunter fallen: Impfungen, Wurmkur, Floh- und Zeckenbehandlung, Medikamente, Röntgen, Ultraschall und auch Unterbringung in einer Tierklinik. Außerdem werden in bei den meisten Versicherungen die Kosten für eine Operation bei ihrem Vierbeiner vollkommen übernommen, auch Narkose und Nachbehandlungen sind dann mit inbegriffen. Mit einer Hundekrankenversicherung sind Sie nicht nur im Inland versichert aber auch im Ausland. Sollten Sie sich einmal im Urlaub mit ihrem Hund befinden und dieser krank wird, greift die Hundekrankenversicherung auch. Dennoch können Sie sich nicht davon ausgehen, dass jede Versicherung diese Leistungen in jeder angebotenen Versicherung bietet. Meistens sind in einer günstigen Hundekrankenversicherung weniger Leistungen mit inbegriffen als in einer teureren. Schauen Sie aus diesem Grund genau auf die angebotenen Leistungen der Versicherungen. Mit einer Hundekrankenversicherung sind Sie und ihr Hund also vollkommen abgesichert vor medizinischen Notfällen.

 

Wussten Sie schon?

Seitdem die Gebühren für die Behandlung beim Tierarzt im Jahr 2008 um 12% erhöht wurden, entscheiden sich immer mehr Frauchen und Herrchen dazu eine Hundekrankenversicherung abzuschließen.

 

Warum sind die Kosten so unterschiedlich bei den Hundekrankenversicherungen ?

Keine Hundekrankenversicherung ist dieselbe, dies erkennt man auch direkt an den verschiedenen Preisen von den Versicherungen. Doch warum sind diese Kosten so unterschiedlich? Die Kosten von der Hundekrankenversicherung werden durch verschiedene Faktoren bestimmt die Einfluss nehmen auf den Preis der Versicherung. Diese Faktoren können Alter, Gewicht oder auch eventuell die Rasse sein. In den meisten Fällen ist es so, dass je älter, größer und schwerer der Hund ist, desto höher sind die Kosten für eine Hundekrankenversicherung. Diese Beträge sind nicht bei jeder Versicherung dieselbe, sie hängen auch davon ab welche Vergütungen die Versicherung anbietet. Wenn Sie ihren Hund nur für den Basisschutz versichern wollen, wird die monatliche Prämie niedrig bleiben. Sobald Sie aber ihren Hund rundum schützen wollen, werden die Kosten natürlich auch höher. Normalerweise geht man davon aus, dass je mehr man in der Versicherung  bezahlt desto mehr Kostenerstattungen man im Schadensfall bekommt.

Welche Faktoren bestimmen die Höhe der Kosten ?

Es gibt eine Anzahl Faktoren die Einfluss nehmen auf den letztendlichen Preis der monatlichen Prämie. Die Prämie ist der Betrag den Sie monatlich bezahlen für die Hundekrankenversicherung. Dank dieser monatlichen Prämie ist ihr Hund jederzeit versichert vor medizinischen Kosten. Welche Kosten Sie genau bezahlen müssen hängt vom Versicherungsanbieter ab und welches Versicherungspaket Sie gewählt haben. Bei den Basispaketen sind Sie gewöhnlich schon gegen die meisten Basiskosten beim Tierarzt versichert auch gegen geringe Kosten. Wenn Sie sich jedoch für ein umfangreicheres Paket entscheiden sollten, wird auch die monatliche Prämie zunehmen. In der nachfolgenden Auflistung lesen Sie, welche Faktoren den meisten Einfluss auf die Höhe der monatlichen Prämie haben:

Das Alter ihres Hundes hat viel Einfluss auf den letztendlichen Preis der Prämie. Wenn Sie sich für eine Hundekrankenversicherung entscheiden, wird beim Abschluss der Versicherung nach dem Alter des Hundes geschaut. Gewöhnlich wird die monatliche Prämie geringer sein, wenn ihr Hund noch jung ist. Diese Annahme ist entstanden, weil man davon ausgeht, dass je älter der Hund ist, desto anfälliger wird er für Krankheiten und Blessuren. Sollten Sie ihren Hund bereits als Welpen versichern, wird die Versicherung das ganze Leben des Hundes die medizinischen Kosten erstatten. Dies ist der Fall, weil Sie bereits seitdem der Hund ein Welpe war für ihn in die Versicherung einzahlen. Sie bezahlen eigentlich für den alten Hund im Voraus. Beispielsweise Sie kaufen sich einen 6 Jahre alten Hund und wollen diesen dann versichern lassen. Die Chance ist größer, dass dieser Hund in kurzer Zeit alterungsbedingte Probleme bekommt. Altersbeschwerden können nämlich auch sehr hohe Tierarztkosten verursachen. Außerdem ist der Zeitraum in demie die Versicherung in Anspruch nehmen auch kürzer als bei einem Welpen. Deshalb fordert die Versicherung für ältere Hunde eine höhere monatliche Prämie. Heutzutage dürfen ältere Hunde versichert bleiben und werden nicht aus der Versicherung rausgeschmissen. Außerdem werden Sie als Hundehalter auch weiterhin die gleiche Prämie bezahlen die Sie von Beginn an bezahlen mussten. Darum lohnt es sich jederzeit ihren Hund noch zu versichern, auch wenn Sie monatliche eine hohe Prämie bezahlen müssen. Wenn Sie also so wenig wie möglich an monatlicher Prämie zahlen wollen, versichern Sie ihren Hund sofort als Welpen!

 

Auch die Rasse von ihrem Hund hat Einfluss auf die Höher der monatlichen Prämie ihrer Hundekrankenversicherung. Bei manchen Versicherungen wird unterschieden zwischen Rassehunden und Mischlingen. Selbst zwischen den verschiedenen Rassen kann ein Unterschied liegen in der zu bezahlenden Prämie. Einige Rassehunde haben öfters teurere medizinische Pflege notwendig aufgrund ihrer rassespezifischen Merkmale oder Problemen. Diese Eigenschaften werden von der Versicherung bei der Berechnung von der Prämie berücksichtigt. Aufgrund den großen Unterschieden in den verschiedenen Rassen, ist es sicherlich Wert die einzelnen Versicherungsangebote gut miteinander zu vergleichen.

 

Ob ein Hund gechipt oder tätowiert ist, nimmt großen Einfluss auf die später zu bezahlende Prämie. Versicherungen nehmen nämlich des Öfteren einen Aufschlag, wenn der Hund weder gechipt noch tätowiert ist. Der kleine Hundechip wird von einem Tierarzt über eine Kanüle unter dem Nacken und oberhalb der linken Schulter in das Gewebe eingesetzt. Der Chip verwächst mit dem Gewebe und verbleibt ein Leben lang im Hund. Die Mikrochips enthalten einige Stammdaten zum Identifizieren des Hundes und Informationen zur Rückvermittlung. So ein Hundechip kann oftmals auch beim Aufspüren des Hundes helfen. Der Tierarzt kann mithilfe des Chips, die Daten auslesen und dann über verschiedene Datenbanken den Besitzer ausfindig machen. Die zweite Möglichkeit um seinen Hund wieder zu identifizieren, ist eine Tätowierung im Ohr. Der Hund bekommt einen Code aus verschiedenen Zahlen und Buchstaben ins Ohr tätowiert, um diesen wieder zuzuordnen. Jedoch sollten Sie sich nicht allein auf eine Tätowierung verlassen. Der tätowierte Code ist nicht einzigartig und kann deshalb oftmals mit anderen Hunden verwechselt werden. Deshalb gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie ihren Hund chipen und tätowieren. Sollte der Hund weder gechipt noch tätowiert sein wird es problematisch ihren Hund wieder zuzuordnen, wenn dieser einmal weggelaufen ist. Schlimmstenfalls landet ihr Vierbeiner im Tierheim, weil man den Besitzer nicht ausfindig machen kann. Aus diesen Gründen nimmt eine Versicherung oftmals auch einen Aufschlag, wenn ihr Hund nicht gechipt oder tätowiert sein sollte, da das Risiko zu hoch ist, wenn der Hund einmal entlaufen sein sollte.

Auch die Höhe der Selbstbeteiligung hat Einfluss auf die zu zahlende monatliche Prämie. Entscheiden Sie sich für eine Hundekrankenversicherung mit Selbstbeteiligung spiegelt sich das auch auf der Rechnung wieder. Bei einer hohen Selbstbeteiligung wird die monatliche Prämie günstiger als bei einer niedrigen Selbstbeteiligung. Deshalb ist es wichtig vorab zu wissen worauf Sie Wert legen bei einer Hundekrankenversicherung.

Natürlich hat die Wahl der Versicherungsanbieter auch einen großen Einfluss auf die monatliche Prämie. Jeder Versicherungsanbieter berechnet auf seine eigene Art und Weise die Höhe der Prämie. Deshalb ist es wichtig für Sie zu wissen, dass Sie die verschiedenen Anbieter gut miteinander vergleichen sollten, um das beste Preis- Leistungsverhältnis zu erhalten.

Wie hoch letzten Endes ihre monatliche Prämie ist, hängt ganz von ihrer Zusammenstellung ab die Sie für die Hundekrankenversicherung vorgenommen haben. Die einzelnen Faktoren wie: Geschlecht, Gewicht, Rasse, Selbstbeteiligung, Geburtsdatum und auch Anbieter haben großen Einfluss auf die Höhe der zu bezahlenden Prämie. Wenn Sie also so wenig wie möglich Risiko eingehen wollen, ist das Basispaket sicherlich nicht ausreichend für Sie. Fall Sie sich als für ein Paket entscheiden, welches ihnen Sicherheit und Schutz garantiert werden Sie auch monatlich eine höhere Prämie zahlen.

Mit welchen Tarifen muss ich bei der Hundekrankenversicherung rechnen?

Wie bereits erwähnt hängt der Tarif mit der Auswahl ihres Versicherungspakets zusammen. Sollten ihre Ansprüche hoch sein, wird natürlich auch der Tarif im Monat höher und Sie bezahlen mehr. Die Tarife unterscheiden sich meist nur um wenige Euros. Doch um den besten Tarif für sich und ihren Hund herauszufiltern ist es wichtig, dass Sie sich gründlich informieren. Meistens unterscheiden sie sich nicht nur in der Höhe des Tarifs, sondern auch mit den angebotenen Leistungen. Deshalb ist es oftmals so, desto höher der Tarif ist, desto bessere Leistungen bekommen Sie. Dies gilt nicht für alle Versicherungen, also sollten Sie immer gut vergleichen, bevor Sie eine Hundekrankenversicherung abschließen

Wie finde ich die beste Hundekrankenversicherung mit den besten Prämien und Leistungen?

Es ist natürlich nicht immer leicht sich einen Überblick über die verschiedenen Versicherungen und deren Angebote zu machen. Vor allem, weil es sehr viele gibt. Deswegen haben wir von Tinki.de den Vergleicher für Sie erstellt. Dieser Vergleicher hilft ihnen anhand von Filtern weiter. Wählen Sie einfach die gewünschten Eigenschaften die ihre Wunschhundekrankenversicherung beinhalten sollte aus und finden Sie so die optimale Hundekrankenversicherung für sich und ihren Hund.

Welche Möglichkeiten bestehen wenn ich mit meiner Hundekrankenversicherung unzufrieden bin ?

Ab und zu passiert es dann doch. Man möchte die Dienste der Versicherung in Anspruch nehmen, weil es dem Hund schlecht geht und dieser Medikamente nehmen muss. Jedoch übernimmt die Versicherung die geforderte Summe nicht. Dies ist natürlich immer niederschmetternd. Vor allem, weil man extra eine Versicherung für diese Gründe abgeschlossen hat. Nun kommt die Frage auf, wie kann ich so schnellstmöglich aus der Versicherung austreten? Dies hängt je nach Versicherung von der Vertragslaufzeit ab. Die meisten Hundekrankenversicherungen haben eine Laufzeit von einem Jahr, dieser verlängert sich jedoch automatisch, wenn Sie die Versicherung nicht kündigen. Daher sollten Sie sich den Kündigungstermin genau im Auge behalten. Die längst mögliche Vertragslaufzeit ist nach der letzten VVG Reform auf 3 Jahre beschränkt worden. Dennoch gibt es Versicherungen die 5 bis 10 Jahre Vertragslaufzeit anbieten. Keine Sorge, auch diese Verträge sind nach 3 Jahren kündbar. Doch der Vertrag kann auch sofort aufgehoben werden. Dies ist möglich, wenn der Hund sich nicht mehr in ihrem Besitz befindet, beispielsweise bei einem Todesfall oder auch bei einer Abgabe des Hundes. Sollte dies der Fall sein erlischt der Vertrag sofort, nach der Meldung bei der Versicherung.

Habe ich Vorteile durch die verschiedenen Vertragslaufzeiten?

Die langen Vertragslaufzeiten sind nicht nur langwierige Abonnements, mit den Vertragslaufzeiten sparen Sie auch richtig Geld. Wenn Sie vollkommen sicher sind, dass Sie sich für eine Versicherung entschieden haben und Sie keine Einwände haben, können Sie sich auch für eine Vertragslaufzeit von 5 bis 10 Jahren entscheiden. Durch die lange Vertragslaufzeit nimmt die monatlich zu bezahlende Prämie stark ab. Bei kürzeren Vertragslaufzeiten sparen Sie auch an Geld, denn wenn Sie nur 3 Jahre lang anstatt 10 Jahre ihre Prämien bezahlen ist es natürlich logisch, dass Sie weniger bezahlen. Dennoch ist es oftmals der Fall, dass Herrchen oder Frauchen ihren Vierbeiner länger als 3 Jahre im Besitz haben. Daher raten wir ihnen bei jungen Hunden an, sich für eine längere Vertragslaufzeit zu entscheiden, da der Hund länger in ihrem Besitz ist. Ein Hund braucht nämlich genauso wie ihr Herrchen oder Frauchen ausreichend Versicherungsschutz und das am besten sein Leben lang. Sie können sich auch für eine kürzere Vertragslaufzeit entscheiden, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Versicherung wirklich das Richtige für Sie ist. Bei einer kürzeren Vertragslaufzeit kommen Sie schneller aus dem Vertrag als bei einer längeren Vertragslaufzeit.  Außerdem bekommen Kunden mit einer längeren Vertragslaufzeit oftmals bessere Prämien. Kunden die ihrer Versicherung treu bleiben, bekommen oftmals bessere Konditionen. Deshalb sollten Sie genau abwägen welche Vertragslaufzeit Sie wirklich wollen und am besten geeignet ist für ihren Hund.

11 Fragen die Sie vor Abschluss einer Hundekrankenversicherung beantworten sollten:

Wenn Sie all diese Fragen für sich beantwortet haben ist es einfacher die passende Versicherung für ihren Vierbeiner zu finden. Wir von Tinki.de bieten ihnen deshalb auch den Versicherungsvergleicher auf unserer Webseite an. Sie können verschiedene Filter personalisieren und somit die beste und passendste Versicherung herausfinden. Wir sind zu 100% unabhängig und Sie können direkt bei einem von unserer Anbieter ihre Hundeversicherung abschließen.