Tinki

Dürfen Hunde Rattengift und Mäusegift essen?

   7 July 2017

Nichts ist ärgerlicher als Ratten oder Mäuse am Haus oder sogar im Haus. Doch es gibt genug Mittelchen die gegen die Tiere helfen sollen. Vor allem weil sie manchmal Krankheiten übertragen können oder alles anbeißen was ihnen im Weg steht. Wenn Sie Ratten im Haus haben kann das mehrere Ursachen haben. Es kann aufgrund eines feuchten Kellers sein. Was wenn Sie jetzt gerne Rattengift verwenden würden aber einen Hund im Haus haben? Was passiert wenn Ihr Hund etwas Ratten- oder Mäusegift zu sich nimmt? Vertragen Hunde Rattengift und Mäusegift? Lesen Sie hier alles über das Thema nach.

Hunde Rattengift und Mäusegift

Was ist Ratten- und Mäusegift?

Ratten-und Mäusegift sind eigentlich Oberbegriffe für verschiedene giftige Mittel die man nutzen kann um die Tiere zu verjagen. Sie werden Rodentizide genannt. Es ist meist geschmacks-und geruchslos. Ratten sind sehr schlaue Tiere und schicken immer erst ein Tier vor um zu testen ob etwas essbar ist oder nicht. Wenn die Ratte dann direkt stirbt rühren die Anderen das Gift nicht mehr an. Deshalb wirkt Rattengift nicht sofort, sondern erst nach bis zu 48 Stunden. Zudem entwickeln Ratten sehr schnell Resistenzen gegen Gifte.

Symptome von Ratten- und Mäusegift bei Hunden

Wenn Ihr Hund Rattengift zu sich genommen hat, oder eine tote Ratte gefressen hat, die sehr wahrscheinlich dann vergiftet war, dann treten die Symptome nicht direkt auf. Es dauert ein paar Stunden, bis zu 2 Tagen bis die folgenden Symptome auftreten:

  • Unruhe
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Herzrhythmusstörung
  • Blut im Urin und Stuhlgang
  • Krämpfe
  • Bewusstlosigkeit

Das Rattengift sorgt dafür das Ihr Hund von innen verblutet durch Störung der Blutgerinnung. Dadurch können dann schon kleine Kratzer dafür Sorgen das Ihr Hund verblutet. Meist findet das Verbluten jedoch innen statt und es ist erst bemerkbar durch das Blut im Urin oder Stuhl.

Versicherung für Ihren Hund

Dinge können natürlich immer schief gehen. Die Kosten für das Auspumpen eines Hunde-Magens oder ähnlichen Problemen des Verdauungstrakts sind sehr hoch. In so gut wie allen Fällen ist es billiger eine Hundeversicherung abzuschließen. Vergleichen Sie die Liste der verfügbaren Hundekrankenversicherungen und finden Sie die beste und billigste für Ihren Hund.

Behandlung von Ratten-und Mäusegift Vergiftungen

Wenn Sie direkt gesehen haben wie Ihr Hund Rattengift zu sich genommen hat, sollten Sie zu Kohletabletten greifen und diese Ihrem Hund so schnell wie möglich geben. Kohletabletten können das Gift noch im Magen binden und so verhindern das es in den Blutkreislauf eindringt. Das erspart Ihnen aber nicht den Ganz zum Tierarzt. Der sollte trotzdem kontaktiert werden.

Wenn das Gift vor etwas längerer Zeit eingenommen wurde, helfen keine Kohletabletten mehr. Dann müssen Sie auf schnellstem Weg zum Tierarzt. Der Tierarzt kann dann Vitamin K zuführen, was für die Blutgerinnung verantwortlich ist.

Schädlich für Ihren Hund?

Rattengift und Mäusegift ist hochgiftig für Hunde. Je nach Menge des Giftes und nach Größe Ihres Hundes kann das tödlich enden. Deshalb sollten Sie darauf achten das Ihr Hund nichts von Wegrand isst und in Ihrer eigenen Wohnung nicht Rattengift verwenden. Wenn Ihr Hund etwas gefressen hat, ist es am besten wenn Sie Reste des Gifts zum Tierarzt mitbringen können, damit der, je nach Gift, die richtige Therapie wählen kann.

Soll ich zum Tierarzt gehen?

Sie sollten in jedem Fall immer einen Tierarzt kontaktieren und dorthin fahren. Der kann Ihrem Hund am besten und schnellsten helfen. Wenn Sie Ratten in Ihrer Wohnung haben, sollten Sie sich genau informieren welches Gift nicht schädlich für Ihren Hund ist.